Behandlung von Pilzkrankheiten.

Pilzinfektionen (Mykosen) sind unterschiedlich, aber Haut- und Nagelläsionen gehören zu den häufigsten Pilzinfektionen.

Pilze vermehren sich in einer neutralen oder schwach alkalischen Umgebung. Der für sie am besten geeignete pH-Wert liegt zwischen 6 und 6, 7. Es ist zu beachten, dass der pH-Wert der Haut eines gesunden Menschen 5, 5 beträgt (eine saure Umgebung ist für Pilze ungünstig), was einer der Faktoren ist, vor denen sie die menschliche Haut schützen Pilzinfektion. Erhöhtes Schwitzen ist nur ein Risikofaktor für Pilze, nur in geschlossenen Bereichen der Haut, in denen die Verdunstung von Schweiß sehr schwierig ist. Hier entwickeln sich einige Pilzkrankheiten, die mit einer Änderung des pH-Werts der Haut auf die alkalische Seite einhergehen.

Pilze können niedrige Temperaturen leicht überstehen. Sie sterben nicht und behalten die Fähigkeit, die Entwicklung der Krankheit auch nach dem Einfrieren zu provozieren.

Höhere Temperaturen wirken sich dagegen nachteilig auf Pilze aus. Die Luftfeuchtigkeit und Temperatur auf 75 Grad nach 15 Minuten führt zum Tod. Nach dem Kochen sterben die Pilze in 3-5 Minuten ab. Daher kann ein Temperaturanstieg bei Pilzkrankheiten als Desinfektionsmethode verwendet werden. Um ein Wiederauftreten der Krankheit während und nach einer vollständigen Antimykotika-Behandlung zu verhindern, wird dringend empfohlen, Kleidung und Kleidung des Patienten zu kochen und zu bügeln. das kam mit einem heißen Eisen mit der Haut in Kontakt.

Für das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen wird eine feuchte Umgebung benötigt. Aus diesem Grund sind vermehrtes Schwitzen und nasse Schuhe prädisponierende Faktoren für die Entstehung von Pilzkrankheiten, und die Hauptmethode für die Ansteckung mit Fußpilzen sind Schwimmbäder, Saunen und Duschen, in deren feuchten Bodenpilzen sehr gute Bedingungen für ihre Existenz vorliegen. Pilze, Krankheitserreger, überleben beim Trocknen gut. Es tötet sie nicht, sondern verzögert oder stoppt nur für einige Zeit ihr Wachstum und ihre Entwicklung.

Im Gegensatz dazu infizieren Mykosen der Füße und des Nagelpilzes hauptsächlich Erwachsene und sind bei Kindern äußerst selten. Dies hat auch seine eigenen Gründe und ist mit altersbedingten Veränderungen des pH-Werts der Haut, der Dicke und der Struktur des Stratum Corneum verbunden . der Epidermis, die Schwäche der Immunabwehr und die Resistenz der Haut im Zusammenhang mit der Entwicklung von Krankheiten des Alters. Von großer Bedeutung für die Entstehung einer Pilzkrankheit ist eine Veränderung des Stoffwechsels, die mit Fettleibigkeit, anderen endokrinen Störungen und vor allem mit Diabetes mellitus, Erkrankungen der Nebennieren, der Schilddrüse, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, verbunden mit Veränderungen, verbunden ist . bei der Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen.

Onychomykose (Nagelpilz) ist eine äußerst anhaltende Infektion, die im Laufe der Zeit alle Teile des Nagels schädigt, zerstört und sich auf andere Nägel oder Haut ausbreitet. Nagelpilz ist die Ursache für Infektionen in anderen Körperteilen. Selbst wenn alle Nagelpilzherde geheilt sind, kommt die Reinfektion von einer unsichtbaren Quelle der Nagelinfektion.

Äußere Anzeichen eines Nagelpilzes sind Verfärbung, Zerbröckeln oder Zerstörung der Nägel. Nagelpilz färbt sie weiß, grau, gelb, braun, manchmal schwarz oder grün. Die Nagelplatte wird trüb, da sich die Pilze selbst zwischen ihr und der Nagelbasis befinden.

Die Verdichtung mit Nagelpilz wird durch eine erhöhte Verhornung des Nagelbettes verursacht. Dies ist eine Reaktion auf die Einschleppung des Pilzes. Geile Massen auf dem Nagel sammeln sich mit der Zeit an und beeinträchtigen die wirksame Behandlung. Die Zerstörung der Nagelplatte von der freien Kante wird gleichzeitig mit der Verdickung beobachtet. Äußere Veränderungen, die durch Nagelpilz verursacht werden, werden durch eine obligatorische Laboruntersuchung von Hautschuppen oder Nagelstücken bestätigt.

Sie können sich nur von einer bereits infizierten Person mit einem Pilz an den Füßen infizieren, der eine Infektionsquelle für andere und vor allem für Ihre Familie darstellt, und zwar durch Pediküre- und Manikürezubehör, Handtücher, Schuhe und Socken. Und dann an öffentlichen Orten: Schwimmbäder, Fitnessstudios, Umkleideräume, Saunen, in denen die infizierten Schuppen auf dem Boden leicht an der feuchten Haut der Füße haften.

Eine Hefeinfektion der Füße ist insbesondere bei Menschen mit Durchblutungsstörungen in den Beinen, Übergewicht und Deformitäten in den Füßen möglich.

Immunschwächezustände, die durch Stress, Rauchen, Überlastung, Alkoholmissbrauch, längeren Einsatz von Antibiotika, Unterernährung und Anämie verursacht werden können, erhöhen das Risiko der Bildung von Fußpilzen. Die Spore, die Fußpilz verursacht, ist normalerweise in die Haut der Interdigitalfalten der Füße eingebettet. Das Abblättern und Abblättern der Haut tritt sofort auf, dann erscheinen an diesen Stellen kleine mit Flüssigkeit gefüllte Blasen. Wenn die Blasen platzen, werden sie durch Bereiche entzündeter Haut und Risse ersetzt, die weh tun, jucken und lange Zeit nicht heilen. Fußpilz kann sich auf Fuß- und Zehenrücken ausbreiten. Dort erscheinen auch Blasen von der Größe eines Stiftkopfes. Wenn auch eine Infektion hinzugefügt wird, werden die Blasen trüb, undurchsichtig, offen und bilden Erosion, was zu Ödemen der Haut und einem Temperaturanstieg führt. Unbehandelt wächst der Zehennagelpilz auch auf den Nägeln und verursacht Verfärbungen, Verdickungen und Zerstörungen.

Um das Vorhandensein eines Fußpilzes zu diagnostizieren, sind Labordiagnostik und ein spezialisierter Dermatologe erforderlich. Es gibt viele Arten von Pilzschäden, und nur er kann feststellen, welcher Pilz die Haut und die Nägel befallen hat. Auch die Diagnose eines Fußpilzes umfasst notwendigerweise eine Laboruntersuchung von Hautschuppen.

Behandlung von Pilzen in Nägeln und Füßen.

Vor nicht allzu langer Zeit bestand die Behandlung von Nagelpilz nur darin, die Nagelplatte zu entfernen. Das Problem war, dass der neue Nagel oft auch mit Pilzen wuchs. Bei einigen Formen schwerer Onychomykose kann nun eine operative Methode zur Behandlung von Nagelpilz verschrieben werden.

Komplexe medizinische Zusammensetzungen zur Behandlung von Nagelpilz, die Säuren (Salicylsäure, Milchsäure), Farbstoffe (Blau, Hellgrün), Jod, Essig und Schwefel enthalten, sind ebenfalls seit langem erhalten. All dies wurde in Form verschiedener Lösungen, Salben, Flüssigkeiten, Pflaster, Ablösungen und Lacke verwendet. Die Behandlung dauerte ein Jahr oder sogar länger.

All dies kann jedoch nicht in Bezug auf die Wirksamkeit mit modernen Antimykotika verglichen werden, die den Pilz abtöten, und manchmal mit zusätzlichen Methoden, die zur Verbesserung des Nagelzustands beitragen. Die Wirksamkeit der Nagelpilzbehandlung ist zwar auch heute noch sehr unterschiedlich. Sie hängt von der Kompetenz der Ärzte und ihrer Anwendung der neuesten Errungenschaften sowie von der Phase der Überweisung der Patienten an den Arzt und der Einhaltung des Behandlungsschemas ab, die manchmal recht lang ist und die Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen nach dem Beginn der Heilung.

Neuere Antimykotika wirken nicht nur aktiv auf den Pilz ein und stoppen die Entwicklung von Mykose, sondern bleiben auch lange auf den Nägeln, was es ermöglicht, die Behandlungsdauer zu verkürzen. Moderne Antimykotika werden normalerweise innerhalb von 2 bis 4 Monaten (statt 6 bis 12) und in den progressiveren Regimen (Impulstherapie) - mehrere Wochen - eingenommen.

Medikamente gegen Nagelpilz werden in Form von oralen Präparaten (Kapseln und Tabletten sowie lokale Formen), Nagellacken und Peel-Off-Pflastern angeboten.

Foto des vernachlässigten ZehennagelpilzesZehennagelpilzAnfangsstadium des Zehennagelpilzes

Ein ernstes Problem während und nach der Behandlung von Nagelpilz ist die Desinfektion von allem, mit dem der Pilz in Kontakt gekommen ist: Böden, Wände, Inventar von Badezimmern, Duschen, Toiletten sowie persönlichen Gegenständen: Bettwäsche, Schuhe, Haut und Nägel . Pflegeprodukte müssen behandelt werden. Und doch ist die Primärprävention die wirksamste im Kampf gegen Nagelpilz. Um eine Infektion mit Nagelpilz in der Familie zu vermeiden, müssen Sie einfache Hygieneregeln befolgen und nur Ihre eigenen Schuhe tragen.