Fußpilz: Wie erkennt und heilt man sie?

gesunde Beine nach der Behandlung einer Hefeinfektion

Leider wächst die Zahl der Patienten, die an einer Hefeinfektion leiden, sehr schnell. Und der Grund dafür sind die Menschen selbst, die die elementaren Regeln der persönlichen Hygiene vernachlässigen. Der Pilz an den Beinen schreitet sehr schnell voran und bringt einer Person viel Unbehagen. Und um zu wissen, wie eine bestimmte Krankheit zu behandeln ist, muss zum einen genau bekannt sein, wie die Infektion auftritt, und zum anderen, wie sich die Krankheit manifestiert, um sie bereits im Anfangsstadium ihrer Krankheit richtig diagnostizieren zu können Entwicklung.

Infektionswege

Infektionen durch Pilzkrankheiten können auf verschiedene Arten auftreten:

  • direkter Weg;
  • indirekt.

Im ersten Fall "etabliert" sich der Pilz im menschlichen Körper durch direkten Kontakt mit dem Boden, feuchten Dachziegeln, Kranken, Tieren und einigen Pflanzenarten.

Im zweiten Fall erfolgt die Infektion durch Haushaltsgegenstände, die von einer kranken Person verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise zu Besuch gekommen sind und Ihre Füße oder Hände mit dem Handtuch eines anderen abgewischt haben, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Hefeinfektion bei 60%.

Gleichzeitig spielen dabei einige Faktoren eine wichtige Rolle, die die Anfälligkeit des Körpers für Pilze erhöhen. Nämlich:

  • Alter (Pilzinfektion wird am häufigsten bei Kindern aufgrund unvollkommener Abwehrmechanismen des Körpers und dünner Haut beobachtet);
  • geschwächte Immunität;
  • Verletzung der Funktionalität des Nerven- und Hormonsystems (wirkt sich stark auf die Schutzfunktionen des Körpers aus);
  • erhöhte Arbeit der Schweißdrüsen;
  • die Zusammensetzung des Schweißes (in einigen Fällen ändert sich die Zusammensetzung der Sekretion der Schweißdrüsen, wodurch ein günstiges Umfeld für die Entwicklung des Pilzes geschaffen wird).
Hefeinfektion beim Barfußlaufen

Arten von Pilzinfektionen

Bevor Sie über die Behandlung von Fußpilzen sprechen, müssen Sie über die Arten der Pilzinfektion sprechen. Schließlich kann es unterschiedlich sein, und daher erfolgt die Behandlung der Krankheit auf unterschiedliche Weise.

Die häufigste Art der Pilzinfektion ist die Epidermophytose. Diese Krankheit betrifft nicht nur die Haut der Füße, sondern auch die Nägel. Eine Infektion mit dieser Art von Pilzinfektion tritt am häufigsten in Räumen auf, in denen hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von mindestens 10 Grad vorherrschen. Beispiele für solche Räumlichkeiten sind Schwimmbäder, Saunen, Turnhallen, Bäder usw.

In diesem Fall kann eine Epidermophytose an allen Objekten im Raum festgestellt werden. Das:

  • Tücher;
  • Handtücher
  • Gummi;
  • Thermometer;
  • Matten und so.

Diese Art von Pilz betrifft hauptsächlich die männliche Bevölkerung des Planeten. Da der Hauptgrund für eine Infektion mit ihnen die erhöhte Arbeit der Schweißdrüsen auf der Haut der Beine ist.

Eine andere häufige Art der Pilzinfektion ist die Trichophytose. Dies ist eine der ansteckendsten Krankheiten, die übertragen wird durch:

  • Badezimmerzubehör;
  • Sportmannschaft;
  • Schuhe und Socken;
  • andere gemeinsame Elemente.

Männer sind auch am anfälligsten für diese Krankheit. Je älter sie werden, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Trichophytose. Besonders häufig wird diese Krankheit bei Sportlern und Arbeitern in Bädern, Saunen und Schwimmbädern beobachtet.

Hefe-Infektion ist eine andere häufige Form der Fußpilzinfektion. Der Erreger der Krankheit ist der Candida-Pilz, der auf der Haut aller Menschen vorhanden ist und in der Tat keine Krankheit ist. Dieser Pilz beginnt erst dann zu parasitieren, wenn günstige Bedingungen eintreten. Und sie entstehen, wenn eine Person eine verminderte Immunität hat.

Beinbeschwerden mit einer Hefeinfektion

Der Pilz gelangt durch direkten Kontakt mit kontaminierten Lebensmitteln und Gegenständen in den Körper. Sie sind absolut überall zu finden. Dieser Pilz kommt besonders häufig in fermentiertem Fleisch und Milchprodukten vor.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die "Aktivierung" der lebenswichtigen Aktivität des Candida-Pilzes:

  • Schädigung der Haut;
  • verminderte Immunität;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • ein höherer Gehalt an Pilzen in der Umgebungsluft (er kommt besonders häufig in Werkstätten zur Herstellung von Fleischprodukten vor).

Symptome einer Hefeinfektion.

Die Symptome des Fußpilzes sind wie folgt:

  • Juckreiz und Brennen;
  • Erschöpfung eines unangenehmen Geruchs;
  • Peeling der Haut;
  • weiße Blume auf der Haut (eher wie Puder);
  • Änderung der Farbe und Form der Nagelplatten;
  • Zerstörung der Nägel;
  • vermehrtes Beinschwitzen.

In einigen Fällen können sich flüssigkeitsgefüllte Blasen und Pusteln auf der Haut in der Nähe der betroffenen Oberflächen bilden.

Wie behandelt man einen Fußpilz?

Nur ein Arzt sollte sich mit der Behandlung von Pilzkrankheiten befassen. Was passiert ist, dass Sie zu Hause nur die äußeren Manifestationen der Krankheit beseitigen können. Da eine Pilzinfektion den gesamten Körper betrifft, und nicht nur die oberen Schichten der Epidermis. Durch das Eindringen in die Haut kommt der Pilz mit den Kapillaren in Kontakt und dringt durch diese in die Arterien ein und breitet sich dann im ganzen Körper aus. Aus diesem Grund sollte die Behandlung von Pilzkrankheiten nicht nur externe Antimykotika, sondern auch orale Wirkstoffe umfassen.

Diese Medikamente sollten jedoch nur nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden. Tatsächlich gibt es weltweit mehr als 500 Pilzsorten, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften und ihre eigene Resistenzschwelle gegen verschiedene aggressive Substanzen aufweist. Aus diesem Grund kann dasselbe Antimykotikum einigen Menschen helfen, mit den Symptomen der Krankheit umzugehen, während andere dies nicht tun.

Nach dem Arzttermin kratzt der Patient die betroffene Oberfläche ab, um festzustellen, welche Art von Pilz sich auf seinen Beinen niedergelassen hat. Und dann werden sie eine Reihe von Tests durchführen, um die Entwicklung von Komplikationen auszuschließen. Nachdem der Arzt alle erforderlichen Informationen über die Gesundheit des Patienten erhalten hat, verschreibt er ihm die geeignete Behandlung, mit der unangenehme äußere Manifestationen der Krankheit für den Patienten schnell beseitigt werden können.

Untersuchung der Beine auf Hefeinfektion

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass das Verschwinden der Krankheitssymptome noch kein Zeichen einer vollständigen Heilung ist. Die Behandlung von Hefeinfektionen kann mehrere Monate dauern, in einigen Fällen bis zu 6 Monate. Wenn die Infektion nicht vollständig geheilt ist, beginnen sich Ihre Symptome innerhalb weniger Wochen nach Absetzen des Medikaments zu manifestieren.

Zur Behandlung eines Pilzes wird häufig ein fungistatisches Mittel verschrieben, das die Entwicklung pathogener Mikroorganismen hemmt. Dieses Tool ist in Form von Salben zur äußerlichen Anwendung und in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich.

Sehr oft kombinieren Ärzte mehrere Mittel gleichzeitig, um die maximale Wirkung der Behandlung zu erzielen. Nach einer Woche Medikation wird der Patient erneut getestet, um sicherzustellen, dass die Behandlung funktioniert.

Behandlung von Pilzen mit Hausmitteln.

Wie Fußpilz zu Hause heilen? Auf keinen Fall. Warum? Wir haben bereits die Antwort auf diese vorherige Frage gegeben: Der Pilz lebt im ganzen Körper und nicht nur in der oberen Epidermis der Haut. Daher können Sie zu Hause nur die Symptome der Krankheit beseitigen und Ihren Zustand lindern, aber sonst nichts. Daher sollte von der traditionellen Medizin kein "Wunder" erwartet werden.

So können Sie zu Hause den Juckreiz mit einem Essigbad lindern. Zur Zubereitung benötigen Sie eine starke Lösung aus Weinessig, in der Sie Ihre Füße einige Minuten lang senken müssen. Zuvor sollten die Füße jedoch gründlich unter fließendem Seifenwasser gewaschen und getrocknet werden.

Nach dem Eingriff müssen Sie Ihren Füßen Socken anziehen, die auch mit einer Lösung aus Weinessig angefeuchtet werden sollten. Nach ein paar Tagen mit diesem Verfahren sollte der Juckreiz verschwinden und die Manifestationen des Pilzes nachlassen.

Auch bei der Bekämpfung von Pilzinfektionen sind Bäder auf Salzbasis und Soda gut. Der Pilz hat Angst vor diesen Substanzen und stirbt daher schnell ab. Um ein medizinisches Bad vorzubereiten, benötigen Sie einen Liter Wasser, in dem Sie einen Esslöffel Kochsalz und Backpulver auflösen müssen.

Tauchen Sie Ihre Füße 15 Minuten lang in diese Lösung, spülen Sie sie dann mit warmem Wasser ab und tupfen Sie sie trocken. 2-3 Verfahren helfen Ihnen, die äußeren Manifestationen des Pilzes loszuwerden.

Mehrere Kräuter helfen bei der Bekämpfung der Symptome von Hefeinfektionen. Sie können eine Abkochung machen, um Ihre betroffenen Füße mit den folgenden Zutaten zu waschen:

  • Ringelblumenblütenstände;
  • Eichenrinde;
  • getrocknete Brombeeren;
  • medizinische Eisenkraut.

Um einen Sud zuzubereiten, nehmen Sie alle Kräuter in gleichen Mengen und mischen Sie sie gut. Dann nehmen Sie 3 Esslöffel. l. Kräutersammlung, mit einem Glas Wasser füllen und 15 Minuten köcheln lassen.

Danach sollte die Brühe abgekühlt und leicht gefiltert werden und dann die Gliedmaßen jeden Tag damit gespült werden. In dieser Brühe können Sie auch einen Verband anfeuchten und 15 bis 20 Minuten lang auf die betroffenen Stellen auftragen.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, alle diese Kräuter zu verwenden, können Sie die Manifestationen des Pilzes mit Hilfe von normalem Kaffee überwinden. Bereiten Sie starken Kaffee zu und rühren Sie ihn in einem Liter warmem Wasser um. Dann senken Sie Ihre Füße und lassen Sie sie 15 Minuten in der Lösung. Dann spülen Sie Ihre Füße mit warmem Wasser und tupfen Sie sie trocken.

Ein Wolfsmilchbad hilft bei der Bekämpfung von Fußpilzmanifestationen. Um es zuzubereiten, müssen Sie frisches Gras nehmen und mehrere Liter kochendes Wasser darüber gießen. Dann ruhen lassen und belasten. Es ist nicht notwendig, die Infusion mit Wasser zu verdünnen. Gießen Sie es einfach in eine Schüssel und lassen Sie Ihre Füße 15 Minuten darin einweichen. Dieses Bad sollte zwei Wochen lang täglich angewendet werden.

Tabletts zur Behandlung von Fußpilz

Pilzcreme zu Hause

Zu Hause können Sie auch eine Creme zur Behandlung der betroffenen Oberflächen vorbereiten.

Um die Creme zuzubereiten, benötigen Sie:

  • gesiebte Holzsonne;
  • Schweinefett.

Diese Zutaten sollten glatt gemischt werden. Es ist natürlich besser, dafür einen Mischer zu verwenden. Die Creme sollte alle 12 Stunden angewendet werden und auf die saubere und trockene Haut der Füße aufgetragen werden.

Sie können auch eine Creme gegen Hefeinfektionen aus folgenden Zutaten zubereiten:

  • gelber Schwefel;
  • Gänseschmalz;
  • Kupfersulfat.

Alle Zutaten sollten in gleichen Mengen eingenommen und gut gemischt werden. Dann in einen kleinen Topf geben, in Brand setzen und zum Kochen bringen. Dann sollte die Creme an einem kühlen, dunklen Ort stehen und abkühlen. Diese Creme sollte nur einmal täglich angewendet werden. Vor dem Auftragen sollten Sie Ihre Füße jedoch auch mit warmem Wasser waschen.

Kompressen und Masken gegen Fußpilz.

Die Behandlung von Fußpilz kann auch mit Masken und Kompressen erfolgen. Zum Beispiel können Sie eine Kompresse aus Zwiebeln und Knoblauch verwenden. Nehmen Sie dazu eine kleine Zwiebel und einen Knoblauch, schälen Sie sie von der Schale und scrollen Sie durch einen Fleischwolf.

Tragen Sie dann die resultierende Mischung auf die betroffene Stelle auf, wickeln Sie sie mit Polyethylen ein und ziehen Sie Ihre Füße mit warmen Socken an. Lassen Sie die Kompresse über Nacht. Am Morgen verschwinden einige der Krankheitssymptome. Das Verfahren sollte täglich durchgeführt werden, bis der Pilz an den Beinen Sie nicht mehr stört.

Wenn sich die Pilzinfektion auf Ihre Zehennägel ausgebreitet hat, können Sie eine Mischung aus Essig, Glycerin und Alkohol verwenden. Alle Zutaten sollten in 1 TL eingenommen werden. und gut mischen. Dann muss die resultierende Flüssigkeit auf die Nägel aufgetragen werden (buchstäblich in wenigen Tropfen). Dies sollte jeden Tag erfolgen, bis der betroffene Nagel verheilt ist.

Denken Sie daran, dass eine Hefeinfektion einen umfassenden Behandlungsansatz erfordert. Daher wird traditionelle Medizin allein nicht ausreichen. Orale Antimykotika sind erforderlich. Aber es lohnt sich nicht, sie auf Anraten eines Apothekers in einer Apotheke selbst zu kaufen. Sie sollten einen Arzt konsultieren. Nur er kann Ihnen wirklich helfen, diese Krankheit zu überwinden und sie für viele Jahre zu vergessen.